Akustikdecke

Decke
Schallschutz

Akustikdecken - kontrollieren Sie Lärm

Decken, sowie Wände, sollten bei speziellen Akustikanforderungen eines Raumes besondere Beachtung finden. Während Wände eher für die Schallisolation gedacht sind, können Decken die Raumakustik durch Schallabsorption verbessern.

Es gibt zwei Arten von Akustikdecken: Schallabsorptionsdecken und Schallisolationsdecken. Die beiden Lösungen unterscheiden sich in technischer Hinsicht und werden bei verschiedenen Problemen eingesetzt.

Schallobsorption mit Decken

Die Lärmquelle – welche von allen Oberflächen im Raum, wie Wände, Decken, Böden, Möbel, etc., reflektierte werden würde – wird durch ein Akustikdecken-System absorbiert und somit wird der Geräuschpegel reduziert.

Bei Schallabsorptionsdecken werden entweder perforierte Gipskartonplatten oder Akustikdeckenplatten verwendet.

Die Lochplatten von Siniat

Wie Trockenbaudecken den Lärmpegel reduzieren können - Schallabsorption und Wiederhall

Wenn ein emittiertes Geräusch auf eine Oberfläche aufprallt, wird ein Teil der auftretenden Schallenergie reflektiert und der Rest absorbiert. Dieser Vorgang wird anhand der Abbildung verdeutlicht.

In einem Raum ohne absorbierende Materialien wird der emittierte Schall von allen Oberflächen reflektiert und ein Mix aus Reflektion wird erzeugt, dadurch entsteht ein Echoeffekt. Durch das Echo wird die Klarheit des Geräusches reduziert und es wird zu Lärm. Eine schlechte Raumatmosphäre wird oft mit diesem Phänomen, auch Wiederhall genannt, verbunden.

Die Anbringung von absorbierenden Materialien an reflektierende Oberflächen ist eine der gängigsten Wege, um die Akustik eines Gebäudes zu verbessern. Schallabsorbierende Deckensysteme verwenden speziell entwickelte Platten, die den Schall absorbieren, um den Wiederhall zu verringern und ein auftretendes Echo zu reduzieren. Sie verbessern ebenso die Klarheit gesprochener Worte und lassen sie dadurch gehört und verstanden werden.

WIE SIE DIE BESTE SCHALLABSORBIERENDE DECKE FÜR IHR PROJEKT AUSWÄHLEN

Um das richtige Akustikdecken-System auszuwählen, müssen Sie Folgendes beachten:

  • Die Quelle und der Pegel des auftretenden Geräusches
  • Die Raumnutzung (inkl. potentiellen Regulierungen)
  • Welche absorbierenden Oberflächen sind bereits vorhanden?

Wenn Sie diese Aspekte bedacht haben, kann das optimale System für Ihre Anforderungen selektiert werden.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Schall gemessen wird und man das optimale Akustikdecken-System auswählt.

AKUSTIKKLASSIFIZIERUNG

Ihre Wahl des Akustikdecken-Systems sollte auf der Akustikklassifizierung des Gebäudes basieren.

Wie wird Schallabsorption gemessen?

Das Absorptionsvermögen eines Materials wird durch den Schallabsorptionsgrad α gemessen, welcher auf Frequenz basiert.

Der gewichtete Schallabsorptionsgrad αw (alpha Sabine) vergleicht das relative Absorptionsvermögen eines Produktes (wenn das Absorptionsspektrum nicht benötigt oder verfügbar ist) mit den höheren Werten von αw, welche die bessere Schallabsorption des Systems repräsentieren.

Diese Schallabsorptionsgrade definieren die akustischen Leistungsklassen und sind Teil der EN ISO 11654 Standards.

Schallabsorptionsklasse

αw

 A

 0,9; 0,95; 1,00

 B

 0,80; 0,85

 C

 0,60; 0,65; 0,70; 0,75

 D

 0,30; 0,35; 0,40; 0,45; 0,50; 0,55

 E

 0,25; 0,20; 0,15

 Nicht klassifiziert

 0,00; 0,05; 0,10

Schallabsorptionsklassen lt. EN ISO 11654

Klasse A Produkte und Systeme haben die besten Absorptionseigenschaften und verbessern den akustischen Komfort deutlich. Jene mit einem Absorptionsgrad > 0,1 gelten als nicht absorbierend, da der Schall zum größten Teil von deren Oberfläche reflektiert wird.

Zur Verdeutlichung zeigt die erste Abbildung eine Betonstruktur, von der der meiste Schall reflektiert wird, weswegen die gewichtete Schallabsorption nahezu O ist (αw = 0). In der zweiten Abbildung ist nur eine Schallreflektion von 25% ersichtlich, wonach der gewichtete Schallabsorptionsgrad nahezu 75% ist (αw = 0,75).

Verschieden Gebäudetypen verlangen nach unterschiedlichen Absorptionsleistungen.

Kinos, Hotels oder Konzerthallen, zum Beispiel, verlangen nach einem hohen Grad an Schallabsorption, deshalb sollten die Klassen A oder B verbaut werden. Für andere Gebäude kann eine niedrigere Absorptionsklasse (D oder E) ausreichend sein, um den akustischen Komfort sicher zu stellen.

Die Schallabsorptionsklassen sind nicht für spezielle Gebäudetypen vordefiniert, die meisten Regulierungen existieren allerdings für die Klasse C. Normalerweise bestimmen die Schallregulierungen die Wiederhallzeit.

Schallisolation durch Decken

Die physikalischen Prinzipien für die Schallisolation mit Leichtbaukonstruktionen sind für Decken genauso wie für Wände anwendbar. Schallisolation wird durch die selbe Herangehensweise verbessert, beispielsweise durch die Verwendung von geeignetem Platten- und Rahmenzubehör. Allerdings ist das Zubehör für die Schallisolation für Wände und Decken nicht ident, da das eine vertikal und das andere horizontal angebracht wird.

Um die Schallisolation einer Decke zu erhöhen, kann man geeignete … verwenden.

SINIATS AKUSTIKDECKEN-SYSTEME

Siniat bietet eine Vielzahl and Platten und perforierten Deckenplatten an, welche einen Teil eines Akustikdecken-Systems darstellen. Die Systeme sind in verschiedensten Größen und Designs verfügbar und können zudem an den oberen Teilen einer Wand montiert werden, um die benötigte Akustikleistung zu erreichen.

Mehr Wissen zum Downloaden

Laden Sie sich hier weitere Dokumente zum Thema Akustikdecken herunter.

Persönliche Beratung

Unsere Experten an der technischen Hotline unterstützen Sie gern bei Ihrem Trockenbau-Projekt!

Tel.: +49 6171 / 61 33 33
E-Mail: raumsysteme@siniat.com

Finden Sie den richtigen Ansprechpartner >